"Murrhardter Zeitung" vom

Quer durch den Musik-Gemüsegarten

Blechbläserquintett Brassmen bot unkonventionelles Konzertvergnügen mit Musik von Antonio Vivaldi bis Udo Jürgens

files/brAssMEN/0presse/murrhardter-zeitung_20120221.jpg

MURRHARDT (eke). Selten gab’s in einem Konzert so viel zu lachen wie beim Auftritt des Blechbläserquintetts Brassmen. Denn die Musiker aus Hessen und Bayern, die seit 18 Jahren zusammen spielen, präsentierten nicht nur virtuos Klassik, Jazz und Schlager. Sie haben noch mehr drauf: Passend zur Fasnet sorgten sie mit augenzwinkernden Bemerkungen und witzigen Gags dafür, dass sich die vielen Zuhörer in der altehrwürdigen Walterichskirche köstlich amüsierten.Das Programm ist ein Spaziergang quer durch den Musik-Gemüsegarten und macht einfach Spaß. Locker vom Hocker wechseln die Profis, die Mitglieder in verschiedenen Bundeswehr-Musikkorps und einem Polizeiorchester sind, die Stilrichtungen. Mit viel Schwung, Gefühl und Spielfreude füllen Johannes M. Langendorf und Markus Motschenbacher (Trompete), Micha Klappert (Horn), Udo Kleinhenz (Posaune) und Richard Meindl (Tuba) den Kirchenraum mit einer enormen Vielfalt der Klangfarben. Nebenbei erklären sie, was in einer guten Moderation drinstecken muss: Hintergrundinformationen über die familiären Verhältnisse der Komponisten, den historischen Kontext der Stücke und eine kurze Werkanalyse. Aber sie interpretieren meist bekannte Melodien in kongenialem Miteinander so präzise, kraftvoll, dynamisch, rhythmisch und harmonisch, dass die Zuhörer die wunderbare Musik ganz ohne Erklärungen verstehen und in vollen Zügen genießen können.Schmissig marschieren die Brassmen ein mit Ludwig van Beethovens York’schem Marsch und intonieren das als Eurovisions-Hymne bekannte festliche Präludium des Tedeums von Marc-Antoine Charpentier. Bei Antonio Vivaldis graziösem Konzert für zwei (Piccolo-)Trompeten demonstrieren Langendorf und Motschenbacher ihr hohes künstlerisches Niveau. Dass sie auch große Spaßvögel sind, zeigen sie beim Blumenwalzer aus Pjotr Iljitsch Tschaikowskys Nussknacker-Suite. Als Balletttänzerinnen mit Tutus verkleidet, versuchen sie graziöse Schritte und Hebefiguren darzustellen, während sie trompeten. Das Publikum klatscht und jubelt frenetisch, auch wenn dieser Gag nicht so ganz in den Sakralraum passt.Dabei liegt den Brassmen der christliche Glaube am Herzen. So intonieren sie innig und klangschön Johann Sebastian Bachs Choral „Wachet auf, ruft uns die Stimme“ und das stimmungsvolle moderne geistliche Lied „Jesus, zu dir kann ich so kommen, wie ich bin“ von Manfred Siebald. Mehrfach beweisen die Bläser, dass sie auch gut singen können, so beim Jägerchor in der Ouvertüre zu Carl Maria von Webers Oper „Der Freischütz“. Dann verwandelt sich das Bläserquintett in eine Jazzband: Beim Evergreen „Puttin‘ On The Ritz“ (Irving Berlin) erzeugen die Musiker mit viel Groove, Swing und schrägen Tönen authentisch den typischen Sound der 20er-Jahre.Viel Vergnügen machen auch ein flott und fröhlich dargebotenes Potpourri aus den immer noch frischen, spritzigen Schlagern der Comedian Harmonists, ein Medley mit Hits von Udo Jürgens und folkloristische Klänge. Ausgezeichnet klingt der raffinierte, beschwingte Mix aus Georg Friedrich Händels „Halleluja“ und dem Gospel „Oh When The Saints Go Marching In“. Die Zuhörer sind aus dem Häuschen vor Begeisterung und können gar nicht genug bekommen von den Brassmen. Deshalb müssen sie noch mehrere Zugaben spielen, darunter Offenbachs Cancan. Tubist Richard Meindl brennt mit der Polka „Klarinettenmuckl“ (Gerhart Banco) ein echtes Solo-Feuerwerk ab, und als Gutenachtlied und Rausschmeißer singen alle mit Lampions im Dunkeln ein Laternenlied.Das Konzert des Bläserquintetts war die Auftaktveranstaltung des Jubiläumsprogramms zum 100-jährigen Bestehen des Posaunenchors der Evangelisch-methodistischen Kirche im Bezirk Murrhardt. Der Posaunenchor wird am Ostersonntag, 8. April, um 11 Uhr im Julius-Söhnle-Pavillon im Stadtgarten unter dem Motto „Auferstanden“ österliche Instrumentalstücke und Lieder präsentieren. Und am 21. Oktober findet um 19.30 Uhr in der Stadtkirche das große Jubiläumskonzert „In dir ist Freude“ des Posaunenchors statt, bei dem auch die Posaunenchöre der evangelischen Kirchengemeinden Murrhardt und Oppenweiler sowie befreundete Musiker mitwirken.

Zurück