Johannes M. Langendorf

Hallo - das ist der Johannes. Und weil der Johannes nach der Schulzeit nicht arbeiten wollte, ist er Trompeter geworden. Das hat geklappt. Heute spielt er bei brAssMEN und verdient im Monat 5 Millionen Euro - oder so. Aber wie das wirklich mit dem Johannes ist, das müsst Ihr Euch mal in einem Konzert anschauen  - und jetzt mal ernsthaft:

Mit acht Jahren begann ich im heimatlichen Musikverein mit dem Trompetespielen. Vorher quälte ich mich in der örtlichen Blockflötengruppe — als der mit Abstand schlechteste Teilnehmer.
Nach der Schulzeit bewarb ich mich dann bei der Bundeswehr, denn seit dem 15. Lebensjahr bestand der Wunsch Berufsmusiker zu werden. Ich studierte in Düsseldorf und Würzburg Trompete und musizierte sieben Jahre im Heeresmusikkorps 12 in Veitshöchheim als Solotrompeter und Flügelhornist. Dort begegnete ich auch Motschi (Markus) und wir waren von Beginn an ein gutes Team.

In der Frankenmetropole lernte ich zudem noch viele andere Dinge, die mir bei meiner heutigen Arbeit sehr helfen. So schnupperte ich während dieser Zeit in die Zeitungs-, Radio- und Fernseharbeit hinein. Außerdem durfte ich auch am Würzburger Stadttheater in mein Horn stoßen.

2001 drückte ich dann erneut die Musikhochschulbank und studierte Instrumentalpädagogik und Allgemeine Musikerziehung. Und weil ich so viel gelernt habe, darf ich heute Offizier sein - toll nicht? Jetzt arbeite ich in Bonn im Zentrum Militärmusik und bin dort verantwortlich für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit sowie für die Nachwuchsgewinnung des Militärmusikdienstes der Bundeswehr.
 
Wenn ich nicht arbeite oder mit brAssMEN unterwegs bin, findet man mich häufig beim Sport, an dem ich sehr viel Spaß habe. Am liebsten bin ich jedoch mit meinen Freunden, den anderen brAssMEN unterwegs und gestalte Konzerte, versuche beim Gokartrennen zu gewinnen (klappt meist nicht, da Richard einfach viel leichter ist als ich... - ich habe schwere Knochen...! Deshalb!;-) oder genieße schlicht die Zeit beim Musizieren. Über eine Mail von Euch freue ich mich sehr und werde sie selbstverständlich beantworten. Schreibt einfach an johannes[ät]brassmen.de .